Was ist Mooc?

Mooc – Massive Open Online Course

Was bedeutet Mooc?

Die Buchstaben MOOC stehen für Massive Open Online Course und bezeichnen Lernkurse, die Online stattfinden und jedem offen stehen, der sich dafür interessiert. Die Teilnehmerzahl ist theoretisch unbegrenzt. Dies ermöglicht eine ganz besondere Art des globalen gemeinschaftlichen Lernens. Da die Nutzung solcher Moocs kostenfrei ist, und keine Teilnahmevoraussetzungen vorliegen, werden – je nach Themeninteresse – viele Kurse mit über 10.000 Teilnehmer durchgeführt.

Darum geht’s bei MOOCs

Die Wissensvermittlung bei MOOCs ist nicht zu vergleichen mit traditionellen Lehrmethoden, aber auch kein reines E-Learning. Ein MOOC ist ein – je nach Thema – sinnvoller Mix aus Lesematerial, Videos, Quizze mit Testfragen, sowie Aufgabenbewältigung zur Umsetzung des Erlernten. Die Problemlösungsfindung von Aufgabenstellungen als eine moderne Art von Hausarbeiten findet in Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmern über bereitgestellte Foren statt. Die Prozesse, die sonst in kleinen Seminargruppen in der Hochschule stattfinden, können bei der Nutzung von MOOCs von Zuhause aus durchgeführt werden. Korrektur und Bewertung wird durch Zufallsprinzip zugeordnet und von den Teilnehmenden (und nicht von der Kursleitung) gegenseitig vorgenommen. Diese Form des Lernens und der konstruktiven Kritik birgt großes Potential in der persönlichen Wissenmehrung, sofern die Kommunikationsgegebenheiten aktiv genutzt werden.

Wer bietet MOOCs an und warum?

In einem Hörsaal mit höchstens 500 Studenten zu sitzen ist eine andere Dimension als mit fünf- bis zehntausend TeilnehmerInnen zu studieren. Bei solchen Massenlehrveranstaltungen funktioniert das Lehren und Lernen anders. Hochschulen und Bildungsanbieter konzipieren Moocs, an denen jeder kostenfrei teilnehmen kann. Hochschulen provitieren beim Angebot notwendiger und beliebter Moocs vom positiven Image und gewinnen Sympathisanten durch das Angebot geschenkter Bildung. Dozenten, Professoren und Experten beteiligen sich unentgeltlich an der Produktion von Moocs , weil sie sich an der Verbreitung freier Bildung beteiligen möchten. In den USA wird das Lernen mit MOOCs bereits gut angenommen. Verschiedene Anbieter und Plattformen in Deutschland stellen sich dieser Herausforderung ebenfalls als Gastgeber.

Internationale proprietäre Plattformen
Open Source Plattformen
  • Open edX: Open Source Software-Plattform von edX und Google. Open edX bietet keine eigenen Kurse an, stellt aber eine freie Softwareplattform für andere Anbieter bereit.[4]
  • OpenMOOC: Eine in Spanien entwickelte MOOC-Plattform, die unter der quelloffenen Apache 2.0-Lizenz steht.[5]
  • P2PU: Englische Bildungsplattform, die unter anderem MOOCs anbietet. Alle Inhalte stehen unter offener Lizenz.[6]
Deutsche Plattformen
  • iversity: Kommerzieller Anbieter von MOOCs aus Berlin.
  • OpenCourseWorld: Eine deutsche MOOC-Plattform, die von der IMC AG betrieben wird, einem Anbieter von Softwarelösungen im e-Learning-Bereich.
  • openHPI: deutsche MOOC-Plattform zu verschiedenen Themen der Informationstechnologie (IT), betrieben vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik.

Quelle: Wikipedia.org

MOOCs werden mit und ohne Prüfung am Ende der Einheiten angeboten. Studierende an Hochschulen haben die Möglichkeit die Prüfung statt online in einer Hochschule zu absolvieren, und dadurch Punkte zu sammeln, die sie in ihrem Studium als Wahlfach anrechnenn lassen können. Je nach Themenwahl kann dies eine praktische Methode sein, „freie“ Zeit sinnvoll zu investieren. Die Teilnehmer können aber auch einfach aus Freude an der Weiterbildung teilnehmen, ähnlich einem Workshop oder Seminar.

Meine Erfahrung mit MOOCs

Ich selbst habe bei Iversity ein MOOC ausprobiert und bin so begeistert von dieser Form des Lernens, dass ich mich bereits für weitere Kurse eingeschrieben habe.Das Mooc, an dem ich teilgenommen habe nennt sich „The Future of storytelling“ und ist in Englisch konzipiert worden. Viele Angebotskurse werden in der Weltsprache Englisch angeboten, damit Kursteilnehmer aus der ganzen Welt an den freien Kursen teilnehmen können. Besonders wichtig und interessant ist das gegenseitige Lernen und der Austausch in Themenforen. Der eigene Blickwinkel erweitert sich und man erfährt direkt globale Unterschiede im Denken, Handeln und Geschmack durch die aktive Kommunikation mit den Mitstudierenden bei der „Hausaufgabenerledigung“. Dies ist ein riesen Vorteil, um im späteren Berufsleben unvoreingenommen Projekte angehen zu können. Natürlich richten sich die Produzenten von Mooc-Kursen inhaltlich an Themen und Menschen aus ihrem Land aus. So erklärt beispielsweise im iversity-Mooc „The Future of storytelling“ die Regisseurin von „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“ bestimmte Aspekte des Geschichtenerzählens anhand des Beispiels der deutschen Daily Soap.

iversity_mooc.png

Fazit über Moocs

Jeder muss selbst entdecken welche Lernmethode und Lernform am besten zu ihm passt, und wie man selbst am effektivsten voran kommt. Mich persönlich begeistert diese Art des Lernens wie auf dem Foto zu erkennen ist, denn ich habe mich bereits für weitere Kurse eingeschrieben – Kurse mit Einzelthemen, die ich schon immer mal wissen wollte, für die ich aber keinen kompletten Studiengang belegen würde. Warum schreibe ich diesen Artikel für Euch? Vielleicht entdeckt der ein oder andere Lehrer ebenfalls den Spaß an dem Kursangebot, aber mir ist noch etwas aufgefallen: Für Schüler sind solche Kurse durchaus interessant, entweder um bestimmte Themen schon „vor zu lernen“ oder einfach nur, um zu schauen, was wird eigentlich in welchen Studiengängen gefordert, und gefällt mir das überhaupt, wenn ich den Beruf XY ergreifen werde? Dadurch, dass keine Kursgebühren erhoben werden, kann auch einfach bedenkenlos in Kurse hineingeschnuppert werden, um zu sehen, ob einem bestimmte Themen liegen.

Ich hoffe ich konnte Euch ein paar interessante Informationen mitgeben. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir einfach einen Kommentar. Liebe Grüße, Euer RhönGuide-Chief Andrea

Eine ausführliche Beschreibung zu MOOC ist auf Wikipedia unter folgendem Link nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Massive_Open_Online_Course

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*